effizient, innovativ, green - Fügetechnik im Rohbau bei Mercedes Benz

.

K13-framer


Zusammenfassung

Die neue S-Klasse setzt erfolgreich die Historie des Werkes Sindelfingen als Kompetenzzentrum für Fahrzeuge der Ober- und Luxusklasse fort. In der finalen Ausbaustufe werden mehrere Oberklasse-Derivate aus der neuen Karosserie-Produktionsstätte von einem Band laufen.

Um auf wechselnde Marktanforderungen reagieren zu können, ist der Karosserierohbau vollflexibel ausgelegt. Alle Rohbauvarianten lassen sich ohne Taktzeitverluste im Mixbetrieb auf einer Produktionslinie fertigen.

Der Seitenwand-Framer bildet das Herzstück eines Rohbaus. In diesen komplexen Geometriestationen das Potential des Laserstrahlschweißens zu nutzen, ist eine Herausforderung, die erstmalig bei Mercedes-Benz umgesetzt wurde.

Die neueste Steuerungsgeneration bietet die Basis für den Einstieg in die smarte Produktion. Hier verzahnt sich die Fertigung mit modernster Informations- und Kommunikationstechnik und bietet die maximale Transparenz der Anlagen- und Produktionsdaten bei einem kontinuierlichen Überwachungsprozess. Technische Grundlage sind intelligente, digital vernetzte Systeme und Produktionsprozesse.

Im neuen Karosserierohbau sind alle Voraussetzungen geschaffen worden, um die digitale Transformation zur Smart Factory voranzutreiben.
Das energieeffiziente Planen und Betreiben von Gebäuden, Anlagen, Prozessen und Abläufen stand auch bei der S-Klasse im Vordergrund. Mit Power Efficiency Control (PEC) sind alle Anlagenkomponenten energietechnisch abschaltbar oder zumindest absenkbar. Eine Visualisierung der Energiewerte erfolgt über die Anlagensteuerungen und ist auch für den gesamten Karosserierohbau per Mausklick auswertbar.

Sowohl mit diesen Maßnahmen als auch mit dem Beitrag des energieeffizienten Gebäudes inklusive der Gebäudeausstattung konnte der CO₂-Ausstoß deutlich reduziert werden


Referent: Holger Schubert PP/VDR


Powered by Papoo 2016
104769 Besucher